Vögel im Sommer füttern – ja oder nein?

Vögel im Winter zu füttern macht Sinn – keine Frage. Denn in der kalten Jahreszeit sind natürliche Futterquellen rar und unsere heimischen Vögel benötigen unsere Unterstützung. Bereits im März beginnt dann für viele Vögel die Brutzeit und die jungen Küken schlüpfen im April. Viele fragen sich nun, ob sie Vögel eigentlich auch im Sommer füttern sollten.

Hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen. In diesem Artikel möchten wir daher genauer auf die Sommerfütterung von Vögeln eingehen. Sollte man sie auch in den warmen Monaten mit Futter unterstützen? Und wenn ja, was sollte man am besten füttern?

Vogelfütterung im Sommer

Oftmals wird behauptet, dass das Füttern von Vögeln im Sommer die Vögel abhängig oder faul macht, da sie nicht mehr nach natürlichen Nahrungsquellen suchen müssen. Dies ist aber nicht ganz richtig, denn Studien haben gezeigt, dass Wildvögel in der Regel nicht mehr als 25 Prozent ihres täglichen Futters von bereitgestelltem Futter beziehen. Bei vielen Vögeln ist dieser Prozentsatz noch geringer.

Der Sommer kann daher eine lohnende Jahreszeit sein, um geeignetes Vogelfutter in deinem Garten oder auf dem Balkon bereitzustellen. Die warmen Monate sind sogar eine ideale Zeit, um Vögel zu füttern, wenn man weiß, was man füttern sollte und was nicht.

Vogelfutterhaus

Obwohl die natürlichen Nahrungsquellen der Vögel im Sommer häufiger vorkommen, ist es dennoch wichtig, ihnen weiterhin Nahrung anzubieten, insbesondere wenn du in einem sehr bebauten Gebiet lebst. Vor allem im Frühjahr brauchen Vögel viel Energie, um ihre Babys großzuziehen. Auch die Wetterbedingungen spielen eine große Rolle bei der Verfügbarkeit natürlicher Nahrungsquellen.

Aber nicht nur für Vögel hat die Sommerfütterung gewisse Vorteile. Auch du wirst von einem Futterhäuschen im Sommer profitieren können:

  • Die langen Tage ermöglichen dir mehr Zeit, um die Vögel an deinem Futterhäuschen zu beobachten und viele unterschiedliche Vogelarten entdecken zu können.
  • Vögel sind während der Sommermonate in ihrem Brutkleid, das heißt, die Farbe des Gefieders ist bei den männlichen Vögeln viel kräftiger als im Winter. Dies erleichtert eine Identifizierung der Vögel um ein Vielfaches.
  • Vögel brüten im Frühjahr und ziehen ihre Küken auf. Hast du zum Beispiel Nistkästen in deinem Garten oder vogelfreundliche Hecken und Sträucher wirst du da Glück haben, die kleinen Vögel bei ihren ersten Flugversuchen beobachten zu können.  
Vögel im Garten
Vögel im Garten

Das beste Vogelfutter im Sommer

Auf den ersten Blick scheinen weniger Vögel im Früh- bis Hochsommer dein Futterhäuschen zu besuchen. Im Frühsommer nisten jedoch viele Vögel und sind von Natur aus geheimnisvoller, und während ihre Küken sehr jung sind, besuchen diese Vögel die Futterhäuschen nur kurz. Darüber hinaus ist dies die Jahreszeit, in der viele natürliche Nahrungsquellen – Früchte, Insekten, Samen usw. – leichter verfügbar sind, was den Bedarf an bereitgestelltem Futter noch einmal verringert. Dennoch werden die Vögel dein Futterhäuschen besuchen, wenn du das richtige Futter bereitstellst.

Das Anbieten von geeigneten Lebensmitteln ist der beste Weg, um Vögel in deinen Garten zu locken.  Während der Sommermonate fressen viele Vögel neben beliebten Samen auch Früchte und Insekte. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Lebensmitteln zieht daher auch verschiedene Vogelarten an.

Vogel an der Futterstation
Vogel an der Futterstation

Die besten Lebensmittel, die im Sommer angeboten werden sollten, sind:

Samen: Im Prinzip sind alle Arten von Samen für die Sommerfütterung geeignet. Insbesondere Sonnenblumenkerne sind aber bei vielen verschiedenen Vogelarten sehr beliebt. Aber auch Niger-Samen sind eine gute Futterquelle und werden vor allem Finken oder Stieglitze anlocken.  

Mehlwürmer: Vor allem im Frühjahr brauchen unsere heimischen Vögel mehr tierische Kost wie Würmer und Insekten, um ihre Jungen aufzuziehen. Denn wenn die Vögel ihre Küken mit Futter versorgen müssen, sind proteinreiche Nahrungsquellen besonders wichtig. Mehlwürmer sind eine hervorragende Proteinquelle und werden verschiedene Vogelarten wie Drosseln oder Zaunkönige anziehen. Frische Mehlwürmer sind dafür am besten geeignet. Du kannst aber auch getrocknete Mehlwürmer bereitstellen und unter die Samen mischen. Getrocknete Mehlwürmer sollten allerdings eingeweicht werden, damit die Vogelbabys nicht daran ersticken können.

Vogel füttert Küken
Vogel füttert Küken

Erdnüsse: Auch Erdnüsse sind beliebte Lebensmittel bei verschiedenen Vogelarten. Geschälte oder ganze Erdnüsse sind bei Eichelhäher, Meisen und Kleiber beliebt. Kleine Erdnussstücke können auch zu Samenmischungen hinzugefügt werden. Füttere dabei aber auf keinen Fall gewürzte, aromatisierte oder in sonstiger Weise verarbeitete Nüsse, denn diese sind für die Vögel schädlich!

Obst: Viele Singvögel lieben Obst. Apfelstücke, Trauben, Johannisbeeren, Wassermelone oder Orangenhälften ziehen viele bunte Vögel an. Vor allem im Sommer, wenn die Temperaturen hoch sind, eignet sich Obst besonders gut, denn es liefert wichtige Flüssigkeit. Achte allerdings darauf, dass das Obst nie schlecht wird. Am besten du legst nur so viel Obst in dein Futterhäuschen wie auch tatsächlich von den Vögeln gefressen wird. Im Zweifel solltest du lieber öfter nachfüllen.

Meisenknödel: Es mag auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen, während der Sommerhitze Meisenknödel anzubieten, aber nicht schmelzende Knödel (mit weniger Fett hergestellt) ziehen bspw. Spechte und Eichelhäher an. Sie bieten den Vögeln eine großartige Energiequelle, die die Vögel vor allem während der Nestlingszeit benötigen. Wenn du keine Meisenknödel aufhängen möchtest, kannst du die Fettmasse auch zerbröckelt oder gehackt in das Futterhäuschen legen.

Wasser im Sommer bereitstellen

Neben geeignetem Vogelfutter solltest du im Sommer auch unbedingt Wasser zur Verfügung stellen. Vor allem an besonders heißen Tagen und zu trockenen Zeiten, finden viele Vögel oftmals nicht genug Wasser. Daher ist es wichtig, Schalen mit Wasser, sogenannte Vogeltränken, aufzustellen. Vögel lieben es aber auch im Wasser zu plantschen und sich zu putzen. Du kannst also auch ein Vogelbad in deinem Garten aufstellen und dich so an einer Vielzahl von Vögeln erfreuen.

Vogel im Wasserbad
Vogel im Wasserbad

Eine Wassertränke wird aber nicht nur von deinen Gartenvögeln dankend angenommen, sondern auch von vielen anderen Tieren wie Eichhörnchen oder Bienen.

Stellen dabei immer sicher, dass die Vogelbäder regelmäßig aufgefüllt werden. Möglicherweise musst du sie mehrmals täglich nachfüllen, da Vögel sie nicht nur häufiger zum Trinken und Baden verwenden, sondern auch das Wasser schneller an heißen Tagen schneller verdunstet. Zudem solltest du Wassertränke und Vogelbad regelmäßig reinigen.

Mögliche Probleme bei der Sommervogelfütterung

Während der Sommer eine großartige Jahreszeit sein kann, um Vögel zu füttern, kann er auch problematisch sein. Andere Tiere wie Ratten, Mäuse oder Waschbären, werden möglicherweise ebenfalls vom Vogelfutter angezogen. Außerdem können viele Lebensmittel in der Sommerhitze schnell verderben.

Waschbär im Vogelfutterhaus
Waschbär im Vogelfutterhaus

Um diesen Problemen entgegenzuwirken, überprüfe immer, ob das Vogelhäuschen ordnungsgemäß funktioniert. Gibt es womöglich offene Stellen, Löcher oder kaputte Scharniere? Denn heruntergefallenes Vogelfutter kann andere Tiere anlocken.

Außerdem solltest du nur so viel Futter auslegen, wie deine Gartenvögel an ein bis zwei Tagen verzehren können. Nachts solltest du das Futter außerdem gut abgedeckt an einem sicheren Platz verstauen, beispielsweise im Schnuppen oder der Garage.  

Überprüfe das Vogelfutter auch immer auf Schimmel, Klumpen oder Verderb und reinige die Futterstelle regelmäßig, um die Ausbreitung von Krankheiten oder Parasiten zu verhindern.

Solltest du dennoch Probleme mit Schädlingen wie Ratten haben, dann solltest du das Vogelhäuschen für einige Zeit entfernen. Du brauchst dir dabei keine Sorgen machen – die Vögel werden genügend andere Nahrungsquellen finden. Nach ein oder zwei Wochen kannst du wieder Futter bereitstellen.

Tipps zum Füttern von Vögeln im Sommer

Hier haben wir dir noch einmal die wichtigsten Tipps zur Vogelfütterung im Sommer zusammengetragen.

1. Stelle dein Futterhäuschen in einem schattigen Bereich auf, um zum einen das Futter vor direkter Sonne zu schützen und zum anderen deinen Gartenvögeln ein schattiges Plätzchen zu bieten.

2. Wähle ein Futterhäuschen, dass offen gestaltet ist, sodass die Vögel einen guten Zugang zum Futter haben und das Futter schnell trocken kann, falls es feucht wird. Außerdem sollte deine Futterstation ein Dach haben, sodass das Vogelfutter vor Regen geschützt ist.  

3. Biete unterschiedliches Futter an, um eine Vielzahl von Vogelarten in deinen Garten zu locken. Beachte dabei auch, welche Lebensmittel Vögel nicht fressen dürfen!

4. Halten deine Katzen im Haus oder binde ihr eine Glocke um den Hals, sodass Vögel rechtzeitig vor ihr gewarnt werden. Ergreife außerdem Maßnahmen, um wilde Katzen davon abzuhalten, bodenfressende Vögel und kleine Vogelbabies anzugreifen. Hier erfährst du mehr zu potenziellen Nesträubern.

5. Schütze deine Vögel vor Fensterschlägen, indem du das Futterhäuschen richtig positionierst und Antireflextechniken anwendest, um die Fenster besser sichtbar zu machen.

6. Stelle den Vögeln außerdem Wasser in einer Wassertränke sowie ein Vogelbad zur Verfügung.

Der Sommer ist eine großartige Zeit, um die Vögel zu füttern, und mit dem richtigen Futter ist es ganz leicht, viele wunderschöner Vogelarten direkt in deinen Garten zu locken.

Vogelfütterung im Sommer hilft nicht gegen Vogelschwund

Eine ganzjährige Vogelfütterung ist auf keinen Fall schädlich für unsere heimischen Vogelarten. Du kannst also nichts falsch machen, wenn du in deinem Garten auch im Sommer das Vogelfutterhaus befüllst!

Allerdings sollte man nicht meinen, dass man durch die Fütterung helfen kann, bestimmte Vogelarten vor dem Aussterben zu schützen. Denn Fakt ist, nur etwa 10-15 Vogelarten kommen an die Vogelfutterhäuschen oder Futterstellen. Dies sind vor allem Meisen, Finken, Rotkehlchen und Amseln – alle dieser Arten sind nicht gefährdet. Das bedeutet im Umkehrschluss: Jene Arten, die unsere Unterstützung benötigen, erreichen wir mit dem Bereitstellen von Vogelfutter nicht! Ein „Wiederaufbau der Artenvielfalt“ durch Ganzjahresfütterungen ist somit nicht gegeben.

Vögel auf Baumstamm
Vögel auf Baumstamm

Für den Schutz einer artenreichen Vogelwelt ist die Erhaltung von vielfältigen und gesunden Lebensräumen das A und O. Diese lassen sich durch bereitgestelltes Futter nicht ersetzen. Hierfür ist ein vogelfreundlicher und naturnaher Garten viel besser geeignet! Hiermit lässt sich viel Positives erreichen – auch in Bezug auf den Umweltschutz! Du als Gartenbesitzer hast es also selbst in der Hand. Gestalte deinen Garten so, dass er einen optimalen Lebensraum für die heimische Tierwelt bietet und du kannst langfristig etwas zum Schutz von Vögeln beitragen.

In diesem Artikel haben wir dir verschiedene Pflanzen aufgelistet, die bei Vögeln besonders beliebt sind. Wenn du außerdem mehr darüber erfahren möchtest, wie du Vögel schützen kannst, dann schau doch mal in diesem Artikel zum Vogelschutz vorbei.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.