DIY Vogelfutterhaus für das Fenster

Wir haben wieder gebastelt – dieses Mal ein Vogelfutterhaus für das Fenster! Dieses Futterhäuschen ist optimal für alle, die keinen Garten oder Balkon haben und trotzdem Vögel füttern möchten. Aber auch wenn du Garten oder Balkon hast, ist dieses Futterhäuschen eine tolle Sache! Denn du kannst es so an der Scheibe anbringen, dass du jederzeit die Vögel beobachten kannst. Wir haben das Vogelhäuschen so an der Scheibe befestigt, dass wir von unserem Arbeitsplatz aus direkt darauf schauen können.

Dieses DIY-Projekt haben wir innerhalb eines Nachmittags fertig gestellt. Ein paar Geräte müsst ihr dafür allerdings haben, um das Holz zuzuschneiden. Ansonsten ist das Futterhaus wirklich ganz einfach zu bauen. Wir haben es am Ende sogar nur zusammengeklebt und keine zusätzlichen Schrauben genutzt. Das kann man natürlich aber auch anders machen. Angebracht wird die Futterstation mit Saugnäpfen.

Das Vogelfutterhaus könnt ihr aber auch in den Garten oder auf den Balkon stellen – ihr müsst es nicht unbedingt an einer Fensterscheibe fixieren!

Aber nun lasst uns loslegen – hier erklären wir dir Schritt für Schritt wie du dieses tolle Futterhäuschen selbst nachbauen kannst!

DIY Vogelfutterhaus aus Kiefer-Leimholzplatten

Für dieses Futterhäuschen brauchst du nur sehr wenige Materialien. Dafür aber eine Stichsäge, einen Schneidlade und Schmirgelpapier. Du kannst das Häuschen natürlich auch noch mit Farbe bunt bemalen oder sonst in irgendeiner Weise aufhübschen 😊

Als Holz haben wir eine Kiefer-Leimholzplatte verwendet, dieses war im Baumarkt sehr günstig. Allerdings ist es nicht das beste Holz, wenn es schutzlos dem Regen ausgesetzt ist. Am besten eignen sich die Holzarten Robinie, Douglasie und Lärche. Sie überstehen Witterungseinflüsse gut, und sind auch relativ hart und stabil. Für unsere Zwecke reicht das Kiefern Leimholz allerdings aus, denn unser Häuschen steht überdacht. Außerdem kann man das Holz noch mit einem speziellen Lack imprägnieren, so dass es trotzdem wetterfest wäre.

Benötigte Materialien:

  • Holzbrett (wir haben dieses Maß gekauft: 1.200 x 300 x 18 mm)
  • Alleskleber oder Holzleim
  • Stichsäge (Unsere Empfehlung auf Amazon*)
  • Scheidlade (Unsere Empfehlung auf Amazon*)
  • Bohrer (Unsere Empfehlung auf Amazon*)
  • Winkelmesser (Unsere Empfehlung auf Amazon*)
  • Meter
  • Schmirgelpapier
  • Saugnapf (Unsere Empfehlung auf Amazon*)

Bastelanleitung – so geht’s

  • 1x Hintergrundplatte: 35cm x 18cm (Aussparung entsprechend der Abbildung entnehmen)
  • 1x Vorderkante: 21,6cm (wegen Holzstärke 18+1,8+1,8=21,6) x 4cm
  • 1x Bodenplatte: 18cm x 6cm
  • 2x Dachkante: 18cm x 5cm
  • 2x Seitenkante: 7,8cm (wegen Holzstärke 6+1,8=7,8) x 4cm

Schritt 1: Als erstes zeichnet ihr euch die einzelnen Elemente auf eurem Holzbrett (Holzstärke 1,8 cm) mit Winkelmesser, Meter und Bleistift auf das Holz auf. Danach schneidet ihr alle Teile – bis auf die beiden Dachkanten!!! – mit einer Stichsäge aus. Für den Ausschnitt in der Mitte auf der Hausrückseite haben wir zunächst mit dem Bohrer ein Loch gebohrt, um dann das „Fenster“ mit der Stichsäge auszuschneiden zu können. Wir empfehlen euch, alle Holzteile direkt danach mit Schmirgelpapier abzuschleifen. Das geht einfacher und schneller als nach dem Zusammenbau des Hauses.

Schritt 2: Nun kommen wir zu den Dachkanten. Hierfür schneidet ihr die Dachkanten in einem Stück aus, das heißt ihr schneidet ein langes Holzteil mit 36 cm. Damit ihr das Dach im rechten Winkel zusammenkleben könnt, müsst ihr nämlich auch die beiden Teile im 45° Winkel auseinanderschneiden. Dies macht ihr mit einer sogenannten Schneidlade. Falls du keine Schneidlade hast, kannst du natürlich auch das Dach einfach überlappen lassen. Hierzu schneidest du die erste Dachkante in 18 cm und die zweite in 16,2 cm Länge (also minus die Brettstärke). Nun kannst du die eine Kante einfach über die andere Kante überlappen lassen und du hast auch ein Dach.

Schritt 3: Habt ihr alle Teile ausgeschnitten müsst ihr das Haus nur noch zusammenkleben 😊 Achtet darauf, dass ihr die Holzteile gut festdrückt und alles ausreichend trocknen lasst (am besten über Nacht). Nun könnt ihr das Futterhäuschen natürlich auch noch bunt anmalen.

Schritt 4: Für die Anbringung an das Fenster haben wir selbstklebende Saugnäpfe verwendet. Wir haben unsere bei Amazon gekauft. Diese klebt ihr nun einfach an die Rückseite des Hauses.

Das war’s auch schon, fertig ist euer Vogelfutterhaus für die Fensterscheibe. Wir hoffen, unsere Anleitung war für euch hilfreich. Schreibt gerne in die Kommentare, wie es bei euch geklappt hat 😊

Teile diesen Artikel

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo Awin