DIY Futterspender für Vögel – Gartendeko im Boho-Stil

Heute haben wir für euch eine DIY-Anleitung für einen ganz einfachen Vogel-Futterspender im Boho-Stil. Wir selbst haben diesen Futterspender zum ersten Mal gemacht und ihr braucht nur wenige Utensilien. Der Futterspender sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch ganz einfach und schnell gebastelt 😊 Wir haben circa eine halbe Stunde dafür gebraucht.

Wir wollten nicht nur einen praktischen Futterspender für unsere Gartenvögel, sondern auch ein Deko-Objekt, welches unseren Garten aufhübscht. Wir lieben im Moment den Boho-Stil und da passt diese Futterstation wirklich perfekt! Vor allem wenn ihr nur einen kleinen Garten habt oder vielleicht auch nur einen Balkon, dann ist dieser Futterspender eine gute Option für euch, denn er nimmt nicht viel Platz weg und lässt sich ganz einfach anbringen. Wir haben ihn an unseren Kirschblütenbaum gehängt. Ihr könnt ihn aber auch beispielsweise mit einem Haken an jeder anderen Erhöhung anbringen.

DIY Futterspender: Dosen Upcycling mit Juteschnur

Dieser Futterspender ist außerdem ein super Upcycling-Projekt! Denn alte Dosen mit Deckel lassen sich mit Seil oder Juteschnur prima zu einem chicen DIY-Futterspender upcyclen! Dosen Upcycling im maritimen Boho Look ist aktuell nicht nur voll im Trend, sondern auch eine tolle Zerowaste DIY Idee.

Benötigte Materialien

  • 1 Konservendose (bspw. von Kidneybohnen, Kichererbsen, passierte Tomaten o.ä.)
  • 1 Juteseil 6 mm: wir haben dieses Hanfseil von Amazon* verwendet
  • Alleskleber, Heißkleber funktioniert aber bestimmt noch besser  
  • Einen langen Holzstab: wir haben einfach eine dünne Rankhilfe genommen. Ihr könnt aber auch ein Stöckchen nehmen oder jedes andere längliche Holzteil, das ihr habt
  • Tesafilm
  • Paketband (optional)

Bastelanleitung – so geht’s

Schritt 1: Zuerst einmal haben wir den Außendruck von der Dose entfernt und den Deckel abgemacht. Passt unbedingt auf, dass ihr euch nicht an den scharfen Kanten der Dose und des Deckels schneidet! Den Deckel haben wir circa zur Hälfte abgeschnitten und den Rand dann vorsichtig nach hinten umgeknickt. Damit ihr euch nicht schneidet, könnt ihr den scharfen Rand des Deckels auch mit Paketband abkleben und nach dem Knicken wieder entfernen. Der Deckel wird dann später wieder in die Dose geklebt.

Schritt 2: Weiter geht es mit dem Juteseil. Um später die Dose aufhängen zu können benötigen wir vorne und hinten ausreichend Schnur. Wir haben 40 cm einkalkuliert ihr könnt hier aber auch mehr oder weniger nehmen. Je nachdem, wo der Futterspender später angebracht werden soll.

Wir haben also die Schnur so abgemessen: 40 cm für die eine Seite plus die Länge der Dose plus 40 Zentimeter für die andere Seite.

Nun haben wir die Schnur auf die Dose geklebt. Dazu einfach mit dem Kleber eine Linie entlang der Längsseite der Dose machen und die Schnur draufkleben. Achtet darauf, dass rechts und links nun jeweils 40 Zentimeter der Schnur überstehen. Das Ganze müsst ihr nun kurz festdrücken und warten, bis der Kleber getrocknet ist.

Schritt 3: Als nächstes haben wir die Juteschnur um die Dose gewickelt. Das ist zu Beginn nicht ganz so leicht, hat aber bei uns nach ein paar Anlaufversuchen gut funktioniert. Wir beginnen also an der Hinterseite der Dose und wickeln die Schnur drum herum. Achtet unbedingt darauf, dass ihr die Schnur richtig fest herumwickelt, sodass sie nicht locker wird. Nun kommt der etwas schwierige Part: Habt ihr drei Umrundungen gemacht, wickelt ihr die Schnur noch einmal um die erste Reihe herum. Ihr macht sozusagen ein „Kreuz“. Zum einen fixiert das die Schnur und zum anderen brauchen wir später diese Überkreuzung, um den Holzstab zu befestigen. Danach wickelt ihr die Schnur weiter, bis ihr ans vordere Ende der Dose gelangt.

Schritt 4: Auch der nächste Part ist ein klein wenig schwierig. Ihr müsst nun die Schnur über den Dosenrand hinaus wickeln. Dazu nehmt ihr nun auch wieder Kleber, damit das Ganze besser hält. Benetzt Stück für Stück den gesamten Rand der Dose mit einer guten Portion Kleber und wickelt die Schnur herum. Dabei immer gut festdrücken und euch so langsam um den Dosenrand herum vorarbeiten. Ihr könnt auch immer mal wieder kurz anhalten, um die Schnur fest auf den Rand zu drücken und zu warten, bis der Kleber trocken geworden ist. Passt auch hier darauf auf, dass ihr euch nicht am scharfen Rand der Dose schneidet!

Habt ihr nun die gesamte Umrundung geschafft, schneidet ihr die Schnur ab. Dabei unbedingt darauf achten, dass ihr noch genug Schnur übrighabt, um einen Knoten machen zu können! Die Juteschnur könnt ihr nun vorne einfach etwas lösen und schon habt ihr mehrere dünne Schnüre, die ihr leichter verknoten könnt. Diese Schnüre verknotet ihr nun mit der überstehenden „Aufhängeschnur“. Die abstehenden Enden haben wir dann mit Kleber zur Sicherheit noch einmal an der Dose fixiert.

Schritt 5: Nun haben wir den Deckel wieder zurück in die Dose geklebt. Achtet darauf, dass ihr den Deckel mittig anbringt. Tragt also wieder ausreichend Kleber auf den Rand der Dose auf und drückt den Deckel vorsichtig fest. Wartet wieder ein paar Minuten, bis alles stabil hält. Nun haben wir den oberen, scharfen Rand der Dose noch mit Tesafilm abgeklebt, damit weder wir uns noch die Vögel an der Kante verletzen können. Dazu nehmt ihr einfach kleine Stücke Tesafilm und beklebt in ca. 3 Schichten den Rand.

Schritt 6: Im letzten Schritt müsste ihr nur noch den Holzstab oder euer Stöckchen befestigen. Diesen schiebt ihr einfach durch das in Schritt 3 erstellte „Kreuz“ in der Juteschnur. Auch hier müsste ihr wieder darauf achten, dass der Stab mittig angebracht wird. Um das ganze noch besser zu fixieren, haben wir den Stab vorne am Rand der Dose noch einmal mit etwas Kleber fest gemacht.

Lasst den fertigen Futterspender am besten noch eine Weile (am besten über Nacht) liegen, damit der Kleber vollständig trocknen kann. Danach könnt ihr die Dose mit Vogelfutter befüllen und aufhängen.

Seid nicht gleich enttäuscht, wenn eure Futterstation nicht sofort besucht wird. Es kann eine Weile dauern, bis die Vögel das Futter entdeckt haben. Hat jedoch ein Vogel erst einmal bemerkt, dass es dort Futter gibt, wird er immer wieder zurückkommen und die anderen Vögel werden ihm folgen 😉

Lasst uns gerne ein Kommentar da, wie das Basteln bei euch geklappt hat 🙂 Wir freuen uns auf euer Feedback!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.