Eichhörnchen Baby – Alles was du wissen musst

Das Eichhörnchen kann zwei Mal im Jahr Junge gebären. Die erste Paarungszeit ist Ende Januar, die zweite beginnt im Spätsommer bis Ende August. Nach etwa 38-42 Tagen Tragezeit bringt das Eichhörnchen Weibchen zwischen 2 und 6 Babys auf die Welt. Es kommt nicht selten vor, dass wir im Frühjahr oder im Sommer auf kleine Baby-Eichhörnchen stoßen, die aus dem Nest gefallen sind. In diesem Artikel möchte ich daher etwas genauer auf das Eichhörnchen-Baby und seine Entwicklungsstufen eingehen.

Junges Eichhörnchen
Junges Eichhörnchen

Die Geburt des Eichhörnchen Babys

Fangen wir von vorne an und starten mit der Geburt der kleinen Eichhörnchen-Babys. Diese kommen meist im Februar/März oder im Spätsommer zur Welt. Für die Geburt der Kleinen zieht sich die Mutter in ihren Kobel zurück. Diesen hat sie schon zuvor für die Aufzucht ihrer Jungen vorbereitet. Das bedeutet: Sie hat das Nest hoch oben in einem Baum oder in einer Baumhöhle gebaut und mit Moos, Federn, Gras und Blättern ausgestattet, sodass es die Kleinen schön warm und kuschelig haben.

In ihrem geschützten Nest bringt sie in der Regel zwischen 2 und 6 Babys zur Welt, die sie zunächst begutachtet und erst einmal mit der Zunge reinigt. Leider kommt es doch recht häufig vor, dass die kleinen Babys die ersten Tage und Wochen in der freien Natur nicht überleben. Nur ein Viertel der Jungen überlebt das erste Lebensjahr, und nur 1 % aller Eichhörnchen wird 5 Jahre alt oder älter. Hier kannst du mehr über die Lebenserwartung von Eichhörnchen lesen.

Eichhörnchen-Babys wiegen nach der Geburt gerade einmal zwischen 5 und 10 Gramm

Die kleinen Nager kommen nackt und blind zur Welt und sind zunächst komplett hilflos und auf die Fürsorge der Mutter angewiesen. Daher werden Eichhörnchen-Babys auch als Nesthocker bezeichnet.  Sie haben auffällig lange Hände und Finger. Am Anfang sehen die Tiere aus wie kleine Flughörnchen, denn sie haben zu Beginn eine Haut / Membran, welche die Vorderbeine und Hinterläufe miteinander verbindet. Diese verschwindet aber nach ein paar Tagen.

Frisch geborenes Eichhörnchen
Frisch geborenes Eichhörnchen

Interessant ist, dass der Eichhörnchen Vater nach der Paarung mit in das Nest einziehen darf und so lange bei der trächtigen Mutter bleibt, bis sie die Jungen zur Welt gebracht hat. Mit der Aufzucht der Kleinen, hat das Männchen dann nichts mehr zu tun, denn spätestens nach der Geburt verjagt die Mutter ihn aus dem Nest.

Weitere interessante Fakten zum Eichhörnchen kannst du hier nachlesen.

Die Entwicklung von Eichhörnchen-Babys – die einzelnen Stufen

Direkt nach der Geburt ist ein Eichhörnchen-Baby weder flauschig noch besonders niedlich. Doch dieser Zustand hält nicht lange an. Hier möchte ich genauer auf die einzelnen Entwicklungsstufen des Eichhörnchen-Babys eingehen.

Entwicklung nach 3 Wochen

In den ersten Wochen überwacht die Eichhörnchen Mutter die Entwicklung ihrer Babys ganz genau. Dabei hält sie sie durch Lecken sauber und wirft den Kot aus dem Nest hinaus. Bereits nach 6 Tagen kann man die ersten Haare auf dem Körper der Kleinen erkennen: Die Entwicklung des Felles hat begonnen.  

Nach etwa 3 Wochen haben die Jungen bereits einen vollständigen Flaum am gesamten Körper sowie am Schwanz. Sie wiegen nun schon etwa 30 bis 50 Gramm. Ab der 4. Woche öffnen sich nun auch langsam die Augen der Kleinen.

Eichhörnchen-Säugling
Eichhörnchen-Säugling

Zu dieser Zeit sind die Jungen noch hilflos und die Eichhörnchen-Mutter unternimmt verschiedene Schutzmaßnahmen. Sie säugt sie regelmäßig und vertreibt andere Eichhörnchen oder Feinde, die sich dem Baum mit dem Nest nähern.

Empfindet die Eichhörnchen-Mutter den Standort als dauerhaft gestört oder ist der Kobel von Parasiten befallen, transportiert sie die Eichhörnchen-Babys sogar einzeln in ein anderes Nest. Mehr zu den verschiedenen Gründen, warum die Mutter einen Kobel nicht mehr nutzen möchte und samt ihrer Babys umzieht, erfährst du in diesem Artikel.

Möchtest du deinen Eichhörnchen im Garten einen Nistplatz bzw. Kobel bereitstellen? Dann findest du hier meine TOP 5 Eichhörnchen Futterstationen und Nistkästen. So kannst den Eichhörnchen in deinem Garten helfen, neue Lebensräume zu finden und im städtischen Umfeld zurechtzukommen.

Hier meine Lieblingsprodukte für Eichhörnchen*

Entwicklung nach 5 Wochen

In der fünften Woche sind die Augen nun geöffnet und ab der sechsten Woche werde auch die Gehörgänge frei und das junge Eichhörnchen kann immer mehr die Welt entdecken. Das Fell ist bei einem Alter von 5 Wochen noch sehr kurz, aber nun kann man die Kleinen schon als Eichhörnchen erkennen. Während der 6. und 7. Woche werden die Jungen immer agiler und bleiben länger wach. Zu dieser Zeit kann es dann auch vorkommen, dass sie aus Versehen aus dem Nest fallen. Da sie in diesem Alter noch sehr hilflos sind, sind sie darauf angewiesen, dass ihre Mutter sie findet und wieder zurück ins Nest legt.

Baby-Eichhörnchen
Baby-Eichhörnchen

In diesen ersten 5 Wochen bilden sich auch die oberen Schneidezähne aus, mit denen das Eichhörnchen so gut Nüsse knacken kann. Daher ist es nun auch an der Zeit, dass sie sich von der Muttermilch entwöhnen müssen und vermehrt feste Nahrung zu knabbern bekommen. Mit etwa acht Wochen fressen sie schon die ersten Sonnenblumenkerne. Hier erfährst du mehr über die beste Nahrung für Eichhörnchen.

Entwicklung nach 8 Wochen

Nach etwa 2 Monaten sind die Eichhörnchen-Jungen schon sehr verspielt und gehen immer häufiger aus dem Nest, um die Welt zu erkunden. Sie sind zwar noch deutlich kleiner als ihre Eltern aber sie sehen schon aus wie richtige Eichhörnchen. Gemeinsam mit ihren Geschwistern lernen sie das Klettern auf Bäumen sowie weitere überlebenswichtige Fähigkeiten. Dabei bleiben sie aber in der Nähe des Kobels. So kann die Mutter immer einen Blick auf alle haben und ist bei Gefahr sofort zur Stelle.

Entwicklung nach 3 Monaten

Spätestens nach 12 Wochen haben die kleinen Nager nun auch alle Zähne entwickelt und sind somit keine Babys mehr. Sie können sich bereits selbst versorgen und eigenständig Nüsse knacken sowie Nahrung finden. Mittlerweise wiegen sie auch schon 200 bis 300 Gramm und haben etwa 75% ihrer endgültigen Größe erreicht. Nach 3 Monaten kann ein Eichhörnchen Junges somit allein überleben.

Junges Eichhörnchen
Junges Eichhörnchen

Entwicklung nach 4 Monaten

Nach 4 Monaten ist es dann soweit, die Mutter verlässt den Kobel, denn die Eichhörnchen sind nun vollständig entwickelt und können ihr eigenes Leben führen. Nachdem die Mutter weg ist, bleiben die Geschwister noch kurze Zeit zusammen, bevor sie sich eigene Reviere in der näheren Umgebung suchen. Schon im nächsten Jahr können die Weibchen des Wurfes selbst Junge bekommen.

Aufzucht von Eichhörnchen-Babys

Wie ich bereits angedeutet habe, ist es keine Seltenheit, dass kleine Eichhörnchen-Babys aus ihrem Nest fallen. Manchmal suchen sie nach ihrer Mutter, haben Hunger oder bewegen sich einfach zu viel. Manchmal ist aber auch der Wind Schuld, der das gesamte Nest vom Baum fegt. Egal aus welchem Grund, wenn du ein Baby-Eichhörnchen findest, musst du ihm helfen!

Die genauen Schritte, die du tun musst, wenn du ein Eichhörnchen findest habe ich dir in diesem Artikel genauer erklärt.

Hier soll es nun darum gehen, was zu tun ist, wenn du das kleine Eichhörnchen mit nach Hause nehmen musst, weil die Mutter es nicht mehr abholt oder weil es verletzt ist.

Wärme: Zunächst einmal ist es äußerst wichtig, dass du das kleine Baby gut aufwärmst. Dies kannst du zunächst mit den Händen tun, später wenn du Zuhause bist, wickelst du das kleine in ein Handtuch ein. Manchmal hilft zusätzlich auch, eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen zur Hilfe zu nehmen. Achte aber darauf, dass dieses nicht zu heiß ist!

Flüssigkeit: Gleich am Anfang solltest du das Eichhörnchen noch nicht füttern. Als aller erstes ist die Flüssigkeitszufuhr das Wichtigste. Hierzu gibst du dem Hörnchen lauwarmes abgekochtes Wasser mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Traubenzucker. Am besten du füllst das Ganze in eine Spritze, so kannst du das Baby am besten füttern.

Nest: Nun richtest du dem kleinen Nager ein Nest für die kommenden Wochen ein. Dazu kanst du zum Beispiel einen Schuhkarton oder eine Holzkiste nehmen. Wichtig ist, dass du den Schlafplatz gut auspolsterst, damit es das Baby schön warm und gemütlich hat. Das Hörnchen braucht gerade in den ersten Lebenswochen sehr viel Nähe und Geborgenheit. Deswegen solltest du es tagsüber in einem Beutel nah an deinem Körper tragen. Achtet dabei darauf, dass es genug Luft bekommt.

Eichhörnchen im selbst gebautem Nest
Eichhörnchen im selbst gebautem Nest

Geduld: Für die Aufzucht eines Eichhörnchens braucht man viel Geduld. Am Anfang ist alles fremd und das Kleine hat Angst. Erst nach einer gewissen Zeit wird es sich an dich gewöhnen und dir vertrauen.

Aufzuchtsmilch: Nun musst du Aufzuchtsmilch aus der Apotheke oder vom Tierarzt holen. Am besten du nimmst das kleine direkt mit zum Tierarzt und lässt es einmal begutachten, ob es auch wirklich keine Verletzungen hat. Hast du die Milch besorgt geht es nun ans regelmäßige Füttern. Dabei liegt das Baby bäuchlings auf deiner Hand. Das Kleine wird die Milchquelle schnell finden. Achte nur darauf, dass du sehr vorsichtig bist, damit sich das Hörnchen nicht verschluckt. Nach der Fütterung mögen die Kleinen Babys eine Bauchmassage sehr gerne. Das fördert die Verdauung und es wird zufrieden und satt einschlafen.

Eichhörnchen an der Flasche
Eichhörnchen an der Flasche

Circa ab der 5 Wochen solltest du das kleine langsam von der Milch abgewöhnen und ihm vermehrt auch feste Nahrung wie Sonnenblumenkerne oder Obst zur Verfügung stellen.

Spielplatz: Nach einiger Zeit solltest du dem Eichhörnchen einen „Spielplatz“ zur Verfügung stellen, denn nach etwa 3-4 Wochen werden die Kleinen ganz schön aktiv. Ein Gehege, in das du Äste und Zweige legst, bietet einen idealen Spielplatz, welcher auch zur Vorbereitung auf die bevorstehende Auswilderung dient.

Auswilderung: das Haus ist für ein Eichhörnchen selbstverständlich kein geeigneter Lebensraum. Daher ist es sehr wichtig, dass das Eichhörnchen nach der Aufzucht ausgewildert wird. Nach etwa 6 Wochen wirst du merken, dass das Eichhörnchen ganz schön lebhaft geworden ist. Spätestens ab der achten Woche braucht es mehr Raum zum Umhertollen. Wenn du einen Garten hast ist das natürlich optimal und du kannst hier ein Außengehege bauen, in dem das Eichhörnchen langsam auf seine Auswilderung vorbereitet werden kann.

Eichhörnchen erkundet seine Umgebung
Eichhörnchen erkundet seine Umgebung

Freiheit: Nach spätestens 4 Monaten ist es an der Zeit, das Eichhörnchen wieder in die freie Natur zu entlassen. Einige Tage zuvor solltest du langsam auf Distanz gehen, um das Kleine auf seine Eigenständigkeit vorzubereiten. Bei gutem Wetter kann das Eichhörnchen dann frei gelassen werden. Neugierig wird es sein Gehege verlassen und auf die umstehenden Bäume klettern. Manchmal kehrt es am Abend zurück, um in seiner gewohnten Umgebung zu schlafen. Doch schon nach kurzer Zeit wird das Eichhörnchen in die Wälder ziehen, um eine eigene Familie zu gründen.

Fazit:

Die Aufzucht von Eichhörnchen benötigt viel Zeit und Geduld und sollte nur von Menschen durchgeführt werden, die sich generell mit Klein- und Wildtieren auskennen. Falls du dir das nicht zutraust, wende dich einfach an die nächste Tierauffangstation. Auch der Tierarzt wird dir Empfehlungen geben können. Bitte handle nicht unwissend und auf Verdacht. Für die Eichhörnchen kann eine falsche Haltung lebensgefährlich sein. Generell ist das Junge in Tierauffangstationen immer besser aufgehoben, da sich hier fachkundiges Personal um das Eichhörnchen kümmern kann.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Maulwurf-Baby – Wissenswertes und interessante Fakten

Waschbären Babys – Alles was du über Waschbärenwelpen wissen musst

Fuchs Baby – Alles was du über Fuchswelpen wissen musst

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.