Fressen Waschbären Katzen?

Die beste Möglichkeit, die Sicherheit unserer Katzen zu gewährleisten besteht darin, sie streng im Haus zu halten. Doch viele Katzenliebhaber möchten ihrem Haustier den Freigang nicht verwehren – und das ist verständlich. Die Welt im Freien birgt jedoch vielerlei Gefahren: Verkehr, ausgelegtes Gift, Fallen oder natürlich auch andere Raubtiere. Zu den Letzteren zählen vor allem Waschbären, welche immer öfter den Weg in urbanisierte Gebiete und unseren Garten oder sogar unser Haus finden.

Viele Katzenbesitzer fragen sich daher: Greifen Waschbären Katzen an? Und: Fressen Waschbären eigentlich Katzen?

Waschbären stellen in jedem Fall eine Gefahr für Katzen dar, denn sie tragen eine Vielzahl von Krankheitserregern und Parasiten in sich, die sie auf Katzen übertragen können. Kommt es zu einem Kampf zwischen Waschbär und Katze, können beide Tiere schwere Verletzungen davontragen. Waschbären können dabei auch soweit gehen, die Katze zu fressen.

Kämpfe zwischen Katzen und Waschbären sind keine Seltenheit und Waschbären können Tollwut, Spulwürmer und andere Infektionskrankheiten übertragen. Jeder Zusammenstoß zwischen einer Katze und einem Waschbären kann daher eine potenzielle Gefahr für die Katze darstellen. Es ist wichtig, dass man sich als Besitzer einer Freigängerkatze mit Waschbären und ihrem Verhalten gegenüber Haustieren auseinandersetzt, damit man weiß, wie man bestimmte Gefahren verringern kann.

Können Waschbären Katzen fressen?

Wenn keine anderen Nahrungsquellen verfügbar sind können hungrige Waschbären kleine Katzen und andere kleine Tiere jagen und fressen. Glücklicherweise ist dies aber sehr selten der Fall, zumal es für Waschbären in der Regel reichlich Nahrungsquellen gibt. Waschbären zählen nämlich zu den Allesfressern und essen fast alles, einschließlich Insekten, toten Tieren und menschliche Lebensmittelabfälle. Ein Waschbär wird bei der Nahrungssuche also nicht explizit nach einer Katze zum Fressen suchen. Kommt es allerdings zu einem Kampf, kann es durchaus passieren, dass ein Waschbär eine Katze beißt.

Waschbär im Garten
Waschbär im Garten


Greifen Waschbären Katzen an?

Waschbären sind hauptsächlich nachtaktive Tiere, ähnlich wie Katzen. In der Regel sind sie jedoch nicht aggressiv und es ist eher unwahrscheinlich, dass ein Waschbär deine Katze verfolgt oder jagt, um sie anzugreifen. Allerdings können Waschbären aggressiv werden, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Nahrungsquelle bedroht ist oder wenn eine Waschbärenmutter versucht, ihre Babys zu schützen. Manchmal sind es aber auch die Katzen, die einen Kampf beginnen, beispielsweise dann, wenn sie ihr Territorium verteidigen wollen. All dies sind mögliche Gründe für einen Kampf zwischen Katzen und Waschbären.

Aggressive Katze

Wenn sich zwei fleischliebende, territoriale und intelligente Jäger wie der Waschbär und die Katze treffen, werden sie nicht die besten Freunde. Und angesichts der Vorteile des Waschbären in Bezug auf Größe, Geschwindigkeit und Angriffsfähigkeiten sind sie den meisten Hauskatzen überlegen. Sie sind viel größer als eine typische Katze und können den Jagdtrieb einer Katze mit bemerkenswerter Leichtigkeit übertreffen. Wenn es also zu einem Kampf kommt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Waschbär ihn gewinnt.

Können Waschbären Katzen verletzen?

Die kurze Antwort darauf, ob Waschbären Katzen verletzen können, lautet: Ja, das ist möglich. Waschbären können Katzen entweder direkt, durch Beißen oder Kratzen verletzen oder indirekt durch Übertragung von Krankheiten oder Parasiten gefährden. Obwohl es nicht sehr oft vorkommt, ist es möglich, dass eine Katze bei einer Begegnung mit einem Waschbären verletzt wird, zumindest unter bestimmten Umständen.

Aggressiver Waschbär
Aggressiver Waschbär


Warum sind Waschbären für Katzen gefährlich?

Es gibt viele versteckte Gefahren, die Waschbären für Katzen darstellen. Hier sind einige Risiken, die es zu beachten gibt, wenn deine Katze vor allem nachts im Freien ist.

  • Parasiten, Viren und Bakterien
  • Übertragung von Tollwut und ähnlichen Krankheiten
  • Störung der sonst friedlichen Umgebung
  • Das Futter deiner Katze stehlen
  • Deine Katze angreifen oder töten

Leider gibt es keinen einzigen ultimativen Weg, um zu verhindern, dass Waschbären in die Nähe deiner Katze gelangen. Solange du in einem Gebiet lebst, in dem es Waschbären gibt, besteht für deine Katze immer die Möglichkeit, einem Waschbären zu begegnen. Wenn du also eine Katze hast, die viel Zeit im Freien verbringt, solltest du unbedingt alle Impfungen auf dem neuesten Stand halten, um die Sicherheit deines Haustiers zu gewährleisten. 

Wie du Waschbären von Katzenfutter fernhältst

Waschbären essen fast alles und Katzen- und Hundefutter ist für sie eine echte Delikatesse. Wenn du also deine Katze im Freien fütterst oder ihr Futter an einem Ort außerhalb deines Hauses aufbewahrst, besteht die Möglichkeit, dass du versehentlich einen Waschbären auf dein Grundstück lockst. 

Waschbär frisst Katzenfutter
Waschbär frisst Katzenfutter

Ein wichtiger Aspekt, um Katzen vor Waschbären zu schützen, ist also, Waschbären vom Katzenfutter fernzuhalten. Denn Katzen- und Hundefutter gehören zu den Lieblingsmahlzeiten von Waschbären. Da Waschbären sehr intelligente und anpassungsfähige wilde Tiere sind, lassen sie sich alles Mögliche einfallen, um an das Futter zu gelangen.

Das Wichtigste in diesem Zusammenhang ist die Lagerung des Katzenfutters. Wenn du deine Katze oder deinen Hund vornehmlich im Freien fütterst, solltest du das Futter in einem verschlossenen, luftdichten Behälter und vorzugsweise nicht im Freien lagern. Außerdem solltest du die Futternäpfe entfernen, sobald deine Tiere ihre Mahlzeiten beendet haben. Wenn möglich, solltest du deine Katze überhaupt nicht draußen füttern. Das Füttern von Katzen und das Lagern ihres Futters in Innenräumen wird den Zugang von Waschbären zum Futter erheblich einschränken.

Aber auch das hält manchmal Waschbären nicht fern. Die intelligenten Tiere schaffen es nämlich auch Türen zu öffnen oder über ein offenes Fenster ins Haus zu gelangen, wenn sie leckeres Futter riechen. Achte also immer darauf, dass es keine Zutrittsmöglichkeiten in dein Haus gibt. Vor allem Katzen- oder Hundeklappen können ein Problem darstellen, denn häufig können Waschbären so ins Haus gelangen. Wenn du solch eine Hunde- oder Katzenklappe installiert hast, solltest du sie nachts abdecken oder abschließen, denn Waschbären gehen vor allem in der Nacht auf Nahrungssuche.

Hier findest du 10 Tipps wie du Waschbären aus deinem Garten vertreibst.

8 Tipps wie du deine Katze vor Waschbären schützen kannst  

Wenn du nachts häufig Geräusche in deinem Garten hörst oder regelmäßig feststellst, dass deine Müll- oder Kompostbehälter durcheinandergebracht wurden, könnte ein Waschbär am Werk gewesen sein. Vielleicht weißt du aber auch mit Sicherheit, dass du regelmäßigen Besuch von einem Waschbären bekommst.

Waschbär sitzt im Garten
Waschbär sitzt im Garten

Hier sind einige Tipps, wie du deine Katze und andere Haustiere vor Waschbären schützen kannst

  1. Da Waschbären nachts am aktivsten sind, halten deine Katze und andere Haustiere nachts im Haus.
  2. Lasse niemals Katzenfutter oder Essensreste draußen. Verwende Abfallbehälter mit fest verschlossenen Deckeln, auch für Kompost, da offene Komposthaufen viele andere Tiere anziehen können, nicht nur Waschbären. Das Sichern von Mülleimern mit Schnüren und schweren Gegenständen kann erforderlich sein, um die schlauen Waschbären fernzuhalten. 
  3. Wenn du Obstbäume oder Büsche in deinem Garten hast, sammle die heruntergefallenen Früchte regelmäßig ein, damit sie keine Waschbären anziehen. Du kannst auch versuchen, scharfe Sauce mit Capsaicin als Abwehrbarriere am Rand deines Gartens zu verwenden, oder das Licht in deinem Garten nachts anzulassen, um die Waschbären zu vertreiben.
  4. Waschbären fühlen sich auch von Vogelfutterhäuschen angezogen. Wenn du also ein Waschbärenproblem hast, sollest du möglicherweise das Vogelfutter zeitweise beseitigen. Versuche zumindest, die Vögel nur morgens zu füttern und nur so viel, wie sie vor Einbruch der Dunkelheit fressen können. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Vogelhäuschen nachts ins Haus zu bringen, damit Waschbären nicht darauf zugreifen können, oder sie an eine sehr dünne Stange zu hängen, auf die Waschbären nicht klettern können.
  5. Ziehe in Betracht, deinen Gartenzaun zu optimieren, indem du oben Hühnerdraht und möglicherweise eine elektrische Leitung anbringst, um zu verhindern, dass Waschbären (und andere Tiere) darüber klettern.
  6. Füttere deine Katze oder andere Haustiere nicht draußen. Das Füttern im Freien erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit Waschbären in Kontakt kommen. Daher ist es am besten, sie nach Möglichkeit im Haus zu füttern.
  7. Fenster und Schlupflöcher sichern. Waschbären können durch leicht durch offene Fenster oder andere Schlupflöcher ins Haus, auf Dachböden und in Keller gelangen. Sobald das Tier in deinem Haus ist, wird es viel schwieriger, deine Katze davor zu schützen.
  8. Entferne tote Bäume und Baumstämme aus deinem Grundstück. Waschbären leben häufig in hohlen Bäumen oder Baumstämmen und richten dort ihr Zuhause ein. Indem du ihnen keinen Platz für den Bau einer Höhle bietest, kannst du sie langfristig aus deinem Garten fernhalten.
Teile diesen Artikel

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo Awin