Was fressen Raben?

Raben und Krähen sind beides komplett schwarz gefärbte Vögel. Raben und Krähen sind prinzipiell das selbe Tier sind. Da es keine eindeutigen Unterschiede zwischen den beiden gibt, werden die größeren Arten vereinfacht als „Raben“ und die kleineren als „Krähen“ bezeichnet. Zu den Rabenvögeln gehören daher auch beide Vögel, die Raben und die Krähen.

Doch nicht jeder mag Raben. Ihr lautes krächzendes Krähen und das Vorurteil, sie seien blutrünstige Mörder und Nesträuber machen sie bei vielen wenig beliebt. Doch stimmt das überhaupt?

Raben gehören zu den Singvögeln und sind sehr stimmbegabt, wodurch sie weit mehr zu bieten haben als nur krächzende Lautäußerungen. Außerdem sind Raben sehr sozial und gesellig lebende Vögel und besitzen überdurchschnittlich hohe kognitive Fähigkeiten.

Und auch ihre Ernährung ist mit der Natur im Einklang. Denn sie sind keine blutrünstigen Mörder sondern kümmern sich vielmehr um die Beseitigung von Aas. Allerdings fressen Raben und Krähen nicht nur tote Tiere. Ihre Ernährung ist äußerst ausgewogen. Sie fressen eine Vielzahl von unterschiedlichen Lebensmitteln und gehören damit sozusagen zu den Allesfressern. Einen Großteil ihrer Nahrung machen Sämereien und Kleingetier aus. Je nach Verfügbarkeit fressen sie auch Früchte und Insekten.

Die Ernährung von Raben

Die Nahrung von Rabenvögeln umfasst sowohl tierische als auch pflanzliche Kost. Als Allesfresser haben sie ein sehr breites Nahrungsspektrum. Fast alle Raben fressen Samen, Insekten, Eier, Aas und kleine Wirbeltiere. Manche Rabenarten bevorzugen jedoch mehr Fleisch und Aas, wie beispielsweise der Kolkrabe, manche wiederrum fressen lieber Samen, wie zum Beispiel der Nacktschnabelhöher. Weitere Faktoren für ein unterschiedliches Fressverhalten ist natürlich die regionale und saisonale Verfügbarkeit bestimmter Futterquellen.

Raben sind nicht sehr wählerisch und fressen die vorhandene oder ergiebigste Nahrung. Zudem sind sie sehr neugierige Vögel und teste auch gerne mal unbekannte Speisen.

Wie fressen Raben?

Beim Nahrungserwerb sind Raben ebenfalls sehr einfallsreich und kreativ. Nüsse oder Insekten werden zum Beispiel vom Boden oder von Blättern aufgelesen. Je nach Schnabelform werden außerdem Insekten aus dem Erdboden gestochert oder ausgegraben. Handelt es sich um kleine Wirbeltiere werden sie zunächst mit den Füßen gefangen und dann mit gezielten Schnabelhieben getötet.

Prinzipiell werden Nahrungsstücke mit dem Schnabel transportiert und bearbeitet. Dabei werden häufig die Füße zu Hilfe genommen.

Raben sieht man oftmals gemeinsam fressen, denn ein fressender Rabe zieht schnell Artgenossen an.

Raben verstecken Futter

Wie das Eichhörnchen, haben alle Rabenvögel einen Verstecktrieb, der sie dazu veranlasst große Mengen an Futter zu verstecken. Ziel ist es, für schlechtere Zeiten vorzusorgen, sodass sie auch bei Nahrungsknappheit immer genügend Vorrat zur Verfügung haben. Die Nahrung wird dabei meist vergraben. Handelt es sich um verderbliches Futter wird es an der Erdoberfläche versteckt.

Raben verstecken das Futter dabei nicht in einem einzigen Versteck, sondern suchen sich eine Vielzahl von Versteckmöglichkeiten. Die Verstecke werden von den Vögeln auch noch Monate später und selbst unter dicken Schneedecken gefunden. Dabei verlassen sich die Raben einzig und allein auf ihr Gedächtnis.

Was fressen Raben im Winter?

Gerade im Winter kann man viele Raben, die oft in ganzen Schwärmen umherfliegen, beobachten. Grund dafür ist, dass die Vögel in der kalten Jahreszeit aus ihren weiter nördlich gelegenen Brutgebieten zu uns kommen, um hier zu überwintern. Und nicht nur tagsüber, auch abends bleiben die Vögel gern in Gruppen zusammen. Besonders auffällig sind Raben- und Saatkrähenschlafplätze, die in den Wintermonaten sogar tausende Köpfe zählen können.

Obwohl Raben fast alles fressen, kann es vor allem im Winter schwierig werden an geeignete Nahrung zu gelangen. Früchte und Samen gibt es zum Beispiel nur in geringen Mengen. Raben fressen daher im Winter alles was sie finden und verabscheuen auch Abfälle, Aas und Kot nicht. Man sieht sie daher oft dort, wo wir Menschen uns aufhalten: in Parks, Schulhöfen oder in der Stadt, denn dort finden sie oft Nahrung, die heruntergefallen ist.

Was fressen Raben im Sommer?

Im Frühjahr und Sommer gibt es für Raben ausreichend Nahrungsquellen. Sie fressen Früchte, Nüsse, Samen, Insekten und kleine Wirbeltiere sowie alles was sie sonst noch Leckeres finden. Daher kommt es auch vor, dass Raben während der Brutzeit die Eier und Jungvögel fressen. Allerdings machen sie nur einen geringen Anteil im breiten Nahrungsspektrum aus. Eine Handvoll Eier oder Jungvögel sind außerdem nicht besonders nahrhaft.

Im Frühjahr benötigen Rabenvögel zur Aufzucht ihrer Jungen hauptsächlich tierische Kost. Junge Rabenvögel werden von ihren Eltern in der Natur vor allem mit Insekten, Würmern und anderen kleinen Futtertieren gefüttert.

Geeignetes Futter für Raben

Du findest Raben faszinierende Vögel und möchtest ihnen Futter anbieten? Dann solltest du unbedingt auf geeignetes Vogelfutter achten. Die folgenden Lebensmittel sind für Raben gut geeignet.

  • geknackte Nüsse wie Walnüsse und Haselnüsse oder Erdnüsse,
  • Esskastanien
  • Maisbruch,
  • Fettfutter
  • Würmer oder andere heimische Insekten
  • zerteilte gekochte Eier mit Schale,
  • heimische Früchte, Beeren und Gemüse wie Äpfeln, Birnen, Trauben, Karotten, Gurken oder Kürbis

Diese Lebensmittel sollten Raben nicht fressen

Die Liste an Lebensmitteln die ungeeignet für Raben sind ist lang. Hierzu zählen vor allem verarbeitete Lebensmittel und Lebensmittel die stark gewürzt sind. Dieses Futter solltest du Raben daher nicht anbieten:

  • Rohes und gekochtes Fleisch,
  • Käse,
  • Wurst,
  • Teigwaren,
  • Gewürze
  • nicht heimisches Gemüse
  • Obst wie Papaya oder Banane

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.