Die Rabenkrähe – Steckbrief

Egal wo du wohnst, ob in der Stadt oder auf dem Land, den Ruf der Rabenkrähe wirst du mit Sicherheit schon einmal gehört haben. Obwohl man das raue „Kräh, Kräh“ wohl kaum als Gesang bezeichnen kann, zählen Rabenkrähen zu den Singvögeln.

Die Rabenkrähe ist eine Unterart der Aaskrähe. Vollständig schwarze Aaskrähen sind Rabenkrähen und grau-schwarze Aaskrähen sind Nebelkrähen. Das schwarze Federkleid der Rabenkrähe schimmert bläulich mit einem schwachem Metallglanz. Die Rabenkrähe hat einen kräftigen und gebogenen Schnabel, welcher das markanteste Unterscheidungsmerkmal zwischen ihr und der Saatkrähe ist. Mit ihrer knapp einen Meter betragenden Flügelspannweite sind sie mittelgroße Vertreter der Rabenvögel.

Rabenkrähen sind sehr intelligente und soziale Vögel. Außerhalb der Brutzeit leben sie in Gruppen bzw. kleineren Schwärmen zusammen und bilden ihre eigenen Territorien. Am Abend kann es auch zu größeren Schwärmen kommen, wenn sich viele Rabenvögel einen gemeinsamen Baum zum Schlafen suchen. Innerhalb der Schwärme bestehen außerdem gefestigte individuelle Beziehungen. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn einzelne Tiere plötzlich fehlen und der gesamte Schwarm unruhig wird.

Während der Brutzeit schließen sie sich zu Brutpaaren zusammen.  Zu dieser Zeit verteidigen sie ihr Nest lautstark gegenüber ihren Artgenossen. In Städten kann es aber auch zu kolonieartigen Ansammlungen von Brutrevieren kommen, die dann weniger aggressiv verteidigt werden.

In dem folgenden Steckbrief findet ihr weitere interessante Fakten zur Rabenkrähe.

 

 

 

Allgemeine Fakten

Klasse

Vogel

Ordnung

Sperlingsvögel

Unterordnung

Singvögel

Gattung

Raben und Krähen

Familie

Rabenvögel

Art

Aaskrähe

Bestand

Nicht gefährdet

Lebenserwartung

Bis zu 30 Jahre / in Gefangenschaft bis zu 90 Jahre

Gewicht

430 – 650 g

Größe

45 – 49 cm

Äußere Merkmale

Federkleid

Oberseite: schwarz

Unterseite: schwarz

Kopf: schwarz

Körperbau

Robuster Körperbau

Schnabel

Kräftig und gebogen mit dichtem schwarzem Gefieder an der Schnabelbasis

Füße

Schwarz, kräftige Beine mit langem Laufknochen

Flügelspannweite

93 – 104 cm

Leben und Verhalten

Vorkommen

fast weltweit verbreitet

Lebensraum

lichte Wälder, Agrar- und Kulturlandschaften, Städte

Brutplatz

Baumkronen, Gittermasten von Hochspannungsleitungen

Lebensweise

in Gruppen, Brutpaare, territorial

Verhalten

Tagesaktiv, oft in großen Gruppen unterwegs

Besonderheiten

Legt Vorräte für schlechte Zeiten an

Stimme

Sehr lautes Krächzen

Flugart

Zielstrebig und eher langsam

Fähigkeiten

Sehr intelligent

Nahrung

Pflanzliche Nahrung

u.a. Samen, Früchten, Beeren, Nüssen, Abfall

Tierische Nahrung

u.a. Aas und Kleintiere

Fortpflanzung

Paarungszeit

Februar bis April

Eiablage

3 – 6 Eier

Brutdauer

21 Tage

Aufzucht

45 Tage  

Bedrohung

Natürliche Feinde

Greifvögel sowie räuberische Säugetiere wie Marder oder Waschbären

Mensch

Vergiftet und gejagt vom Menschen

Natur

Klimawandel, Infektionen, Parasiten

Teile diesen Artikel

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo Awin